Sa. Okt 23rd, 2021

[ad_1]

Beides hat Vor- und Nachteile, aber die anhaltende Debatte über die Konzentration der Bemühungen auf die Wiederansiedlung oder den Schutz sieht aus, als würde sie noch lange andauern. Hier überlegen wir kurz, ob Naturschutzorganisationen, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Wiederansiedlungsprojekte finanziell unterstützen sollten oder ob das Geld besser für andere Arten von Naturschutzprojekten verwendet werden könnte.

Sowohl Wiederansiedlungsprogramme als auch andere Arten von Naturschutzprojekten sind sehr wichtig, und es muss ein Gleichgewicht in Bezug auf die Ressourcen gefunden werden, die jedem Gebiet zur Verfügung gestellt werden. In der Tat werden Wiederansiedlungsprogramme allein die Situation, mit der wir uns derzeit in Bezug auf die immer geringer werdenden Arten, die in ihrem natürlichen Lebensraum leben, nicht beheben können.

Betrachtet man zunächst die Wiederansiedlung, so zeigt sich, dass Wiederansiedlungsprogramme tatsächlich Vorteile haben und daher eine finanzielle Unterstützung für sie von entscheidender Bedeutung ist. In einigen Fällen, in denen nur noch wenige Arten in ihrem natürlichen Lebensraum verbleiben, ist es eine gute Idee, eine Wiederansiedlung zu versuchen. Die Wiederansiedlung gibt Arten eine „Kampfchance“ des Überlebens. Es kann auch dazu beitragen, die Artenvielfalt des Ökosystems zu erhalten. Jede Art hat ihre eigene Rolle im Ökosystem und wenn einige Arten „fehlen“, kann dies das ganze System aus dem Gleichgewicht bringen. Dies kann sich nicht nur auf Flora und Fauna auswirken, sondern auch auf die lokalen Gemeinschaften, die auf natürliche Ressourcen angewiesen sind. Die Wiedereinführung ist im Grunde ein Versuch, das, was die Menschheit getan hat, wiedergutzumachen.

Die Wiederansiedlung kann jedoch nicht isoliert betrachtet werden, andere Arten von Naturschutzprojekten müssen parallel zu den Wiederansiedlungsprojekten laufen, wenn sie sich als erfolgreich erweisen sollen.

Bei Naturschutzprojekten sollte ein integrierter Ansatz verfolgt werden – es gibt keinen Ansatz, der als schnelle Lösung für die abnehmende Anzahl von Arten in ihrem natürlichen Lebensraum verwendet werden kann. Es gibt jedoch eine Reihe von Problemen, die sich auf die Bevölkerung auswirken, und deren Betrachtung kann dann zu Möglichkeiten führen, ihre Auswirkungen zu negieren oder zumindest zu verringern.

Ein Grund für den Rückgang einiger Arten ist der Verlust ihres natürlichen Lebensraums, die Verletzung durch Holzeinschlag und andere Aktivitäten, was zu weniger Bewegungsfläche und einer Knappheit an Nahrungsressourcen führt. Die Abholzung erfolgt aus einer Reihe von Gründen, sowohl für einen großen kommerziellen Gewinn, als auch für den persönlichen Gebrauch durch oft arme ländliche Gemeinden.

Für Unternehmen, die natürliche Ressourcen nutzen, kann ein großer Gewinn erzielt werden, der hauptsächlich auf die Nachfrage aus anderen Ländern nach den Produkten zurückzuführen ist, die mit diesen Ressourcen hergestellt werden. Bildung ist von größter Bedeutung – die Erklärung der Folgen eines billigen Produkts für die Zukunft unserer natürlichen Ressourcen kann einen gewissen Einfluss auf die Nachfrage nach Produkten haben, aber was wir wirklich brauchen, ist die Entwicklung von Alternativen, die verwendet werden können; deren Produktion die Umwelt nicht so stark belasten würde. Bildung ist auch für die lokalen Gemeinschaften in der Umgebung dieser Naturgebiete wichtig – sie müssen lernen, dass sie diese Ressourcen auf nachhaltige Weise nutzen können. Außerdem sollten alternative Methoden zur Sicherung des Lebensunterhalts untersucht werden.

Auch Ökotourismusprogramme sollten finanziert werden, sofern sie richtig durchgeführt werden, dem Land und der lokalen Gemeinschaft zugute kommen und sicherstellen, dass die Auswirkungen auf die Bevölkerung und die Tiere nicht negativ sind.

Geld sollte auch für eine bessere Durchsetzung von Gesetzen zur Bekämpfung der Wilderei ausgegeben werden – diese Gesetze sind allzu oft lax und werden von den Wilderern nicht als echte Bedrohung wahrgenommen – der potenzielle Nutzen überwiegt das Risiko. Wenn es für Wilderer schwieriger wäre, würde die Zahl der Tiere, die für den Buschfleisch- und Heimtierhandel aus dem Wald genommen wurden, reduziert und damit die Zahl der in freier Wildbahn verbleibenden Tiere erhöht.

Die oben genannten sind nur eine Handvoll Initiativen, für die Fördermittel beantragt werden sollten. In einigen Fällen gibt es bereits Programme, die in diese Bereiche vordringen, aber es gibt noch viel zu tun. Was auch immer in Zukunft passiert, es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es eine Reihe von Parteien gibt, die ein berechtigtes Interesse haben, und die Folgen von Naturschutzinitiativen sollten bei allen diesen Parteien berücksichtigt werden, bevor sie eingeführt werden.

Wiederansiedlungsprojekte sind von entscheidender Bedeutung, um die Fehler der Vergangenheit der Menschen, die das Überleben der natürlichen Welt gefährden, wiedergutzumachen. Ebenso wichtig ist es jedoch, aus der Vergangenheit zu lernen und zu versuchen, durch die Umsetzung alternativer Naturschutzprojekte die Wiederholung der gleichen Fehler zu vermeiden. Im Idealfall entfallen damit in Zukunft weitere Wiederansiedlungsprojekte.

[ad_2]

Source by Joanna French

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.