Sa. Okt 23rd, 2021

[ad_1]

Ich lebe derzeit in einem Teil der Vereinigten Staaten, der als „Eisschrank“ der Nation dient; Ich lebe im oberen Mittleren Westen. Ich bin nicht hier, weil ich es sein möchte, sondern weil ich ein Familienmitglied in Not habe. Also habe ich es ertragen … und es ertragen … und es ertragen, um der Liebe willen.

Das tun auch einige andere Leute, die ich kenne und „Freunde“ nenne.

Gestern, als ich meinen Lieblings-Naturkostladen verließ, während der kältesten Wetterlage, die wir den ganzen Winter über gesehen haben, auf dem Weg zum Hundepark, um noch mehr dem arktischen Frost ausgesetzt zu sein, kam ein solcher Freund auf mich zu. Sie fragte, ob sie mein Ohr ein bisschen biegen könnte. Ich sagte natürlich sicher. Darum geht es im Leben in einer Kleinstadt, oder?

Nachdem wir zugestimmt hatten, den Stall wieder zu betreten, nahmen wir an einem Café-Tisch Platz und unterhielten uns lange von Herzen zu Herzen über das Leben und das Wohlbefinden. In diesem Gespräch sprach mein Freund das Thema Wetter in Bezug auf die Gesundheit der Nebennieren an.

Sie sagte: „Nel, du weißt, dass ich Probleme mit der Müdigkeit habe.“

Ich nickte.

„Nun… wird es schlimmer, wenn es kalt ist? Ich bin heute einfach nur erschöpft und es ist immer schlimmer, wenn die Temperatur so stark sinkt.“

Ich fuhr fort, ihr zu sagen, dass kaltes Wetter die Nebennieren belasten kann. Aber es ist nicht nur die Kälte, über die wir uns Sorgen machen müssen. Sowohl „extremes“ als auch „volatiles“ Wetter – wie der drastische und/oder plötzliche Anstieg, Abfall und die täglichen Schwankungen der Temperatur, des Barometerdrucks und des Niederschlags – können auch als externer Stressfaktor für die Nebennieren wirken.

Als Beweis dafür, dass beide Seiten des „extremen“ Pendels die Nebennieren beeinflussen können, habe ich auch einen Bekannten in Zentralflorida, der seit Jahre. Sie klagt regelmäßig darüber, wie ausgelaugt sie sich in den Sommermonaten dort unten fühlt; Sie hat Schwierigkeiten, morgens aus dem Bett zu kommen, ihre Verdauung geht nach unten, sie wird emotional, sie bricht am Nachmittag heftig zusammen und so weiter. Und bei sengender Hitze und Luftfeuchtigkeit, ganz zu schweigen von den nächtlichen Gewittern (Druckverschiebungen), während der Sommermonate in Zentralflorida ist dies kein Wunder.

Ja, das Wetter hat im Allgemeinen einen Einfluss auf die Nebennierenschwäche.

Je stärker Ihre Nebennieren sind, desto besser sind Sie natürlich für solche Wetterbedingungen gerüstet.

Die Moral dieser Geschichte? Nun, wenn Ihre Nebennieren etwas schwach sind und Sie sich nach einer beträchtlichen Wetterverschiebung zufällig fühlen, wissen Sie Folgendes:

Es ist nicht alles in deinem Kopf.

[ad_2]

Source by Nelson Pahl

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.